zum Inhalt | zur Navigation | zur Hilfsnavigation |

Bilder

Willy Weinen bei der ersten Grabungskampagne auf der Burg um 1984
Thomas Starke, Büro f. Burgenforschung, und Dr. Rupert Schreiber, Landesdenkmalamt begutachten die Sanierungsergebnisse 2003
Sanierung des einsturzgefährdeten Südostturmes im Sommer 2005
Die beleuchtete Ruine der Burg Dagstuhl
Bau der grabenüberspannenden neuen Holzbrücken im Jahr 2005

Inhalt

Die Sanierungsgeschichte der Burg

…es wurde wieder eine sichtbare Leistung vollbracht…

 

1984 bis 1990
Erste Grabungs-, Freilegungs- und Sanierungskampagne unter Leitung von Willy Weinen. Einstellung der Arbeiten auf Anordnung des Staatlichen Konservatoramtes.


Seit 1996
Wiederholte Versuche des Vereins für Heimatkunde Wadern, eine neue AB-Maßnahme Burg Dagstuhl zu realisieren.


1.7.1999
Start der AB-Maßnahme Burg Dagstuhl unter wissenschaftlichen Anleitung, Weiterförderung durch das Arbeitsamt bis 2002.


Februar 2000
Der Vorsitzende des Vereins für Heimatkunde Wadern legt ein Arbeitspapier zur touristischen Nutzung der Burg Dagstuhl vor.


Januar 2001
Die Stadtverwaltung fasst unter dem Titel „Geschichtspark Wadern-Dagstuhl“ alle touristischen Entwicklungsbereiche rund um die Burg Dagstuhl zusammen.


Oktober 2001
Das Staatliche Konservatoramt legt eine fachliche Stellungnahme zur touristischen Erschließung der Burgruine aus denkmalpflegerischer Sicht vor.


April 2002
Kontaktaufnahme der Stadtverwaltung zum Büro für Burgenforschung/Dr. Zeune. Dr. Zeune legt eine erste Bestandsaufnahme und eine Angebot für ein Erschließungskonzept vor.


Juni 2002
Der Stadtrat befaßt sich mit dem aktuellen Stand auf der Burg Dagstuhl und empfiehlt die Erarbeitung eines Nutzungskonzeptes durch Dr. Zeune.


Oktober 2002
Das Büro für Burgenforschung/Dr. Zeune legt ein denkmalpflegerisches und touristisches Erschließungskonzept für die Burg Dagstuhl vor.

 

Mai 2003
Eine vierte AB-Maßnahme beginnt auf der Burgruine Dagstuhl. Unter fachlicher Begleitung des Büros für Burgenforschung beginnt die intensive Sanierung des historischen Mauerwerks, die umfassende Bauforschung und die archäologische Erforschung der historischen Zuwegung.


Oktober 2003
Die Stadt Wadern erhält einen ersten Zuwendungsbescheid seitens des Wirtschaftsministeriums für die Bauabschnitte in 2003/2004. Weitere Fördermittel werden für 2005/2006 bewilligt.


24. Dezember 2003
Durch das Engagement der Stadtwerke Wadern und Energis wird die Burgruine Dagstuhl zum ersten Mal nachts angestrahlt.


Mai 2005
In Trägerschaft der Christlichen Erwachsenenbildung startet ein weiteres Beschäftigungsprojekt auf der Burgruine.


28. Oktober 2005
Die Brückenbauwerke und die ersten Informationstafeln werden offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

 

2011

Vorläufiger Abschluss der Sanierungsmaßnahmen auf der Burgruine Dagstuhl.

zum Seitenanfang Sprung zum Seitenanfang